Mit "I Kissed A Girl" gelang Katy Perry 2008 der große Durchbruch Foto: Grant Pollard/AP/picturedesk.com

1. Katy Perry - I Kissed A Girl

Kein Konzert ohne "I Kissed A Girl" - der Song, der Katy Perry 2008 zu ihrem Durchbruch verholfen hat, ist immer noch das Highlight ihrer Shows, auf die ihre Fans sehnsüchtig warten. Eine Tatsache, der die erfolgreiche Sängerin mittlerweile mit gemischten Gefühlen gegenübersteht. Vor allem, wenn sie an den gesellschaftlichen Wandel der letzten zehn Jahre denkt: "Über Bisexualität wurde damals noch nicht so offen gesprochen wie das heute der Fall ist. Würde ich den Song heute schreiben, wäre der Text anders. Denn im jetzigen finden sich doch einige Klischees", bestätigte sie gegenüber dem amerikanischen Magazin Glamour. Der enorme Erfolg des Songs zeigt jedenfalls, dass es das Publikum weniger kritisch sieht.

2. Oasis - Wonderwall

"Because maybe, you're gonna be the one that saves me - and after all, you're my wonderwall ..." Wer hat die Zeilen des Klassikers nicht im Ohr? Der wohl bekannteste Hit der Band aus dem Jahr 1995 hielt sich allein in Großbritannien mehr als 80 Wochen in den Charts, wurde täglich rauf und runter gespielt und wird noch heute bei Konzerten vom Publikum eingefordert. Wenn Sänger Liam Gallagher auf das letzte gemeinsame Album mit seinem Bruder Noel zu sprechen kommt, bleiben keine Fragen offen, wie er darüber denkt: "Das Beste daran? Dass "Wonderwall" nicht drauf ist." Ein Fluch, der ihn rund um den Globus verfolgt und ihm zu allem Überfluss den Beinamen "Mister Wonderwall" eingebracht hat. Sein Kommentar gegenüber MTV: "Wenn sie mich so nennen, würde ich ihnen am liebsten eins auf die Nuss geben."

3. R.E.M. - Shiny Happy People

Nein, es ist nicht "Losing My Religion", das R.E.M. in den Knochen sitzt. "Shiny Happy People" nahm die amerikanische Kultband als Zugeständnis an die Plattenfirma auf, die sich zumindest einen lebensbejahenden Song auf dem weitestgehend melancholischen Album "Out of Time" (1991) wünschte. Um den fröhlich-poppigen Charakter des Liedes zu unterstreichen, holte sich Michael Stipe stimmliche Unterstützung von der B52s-Sängerin Kate Pierson. Kaum einer war überraschter als die Band selbst, dass ausgerechnet dieses Lied zum Selbstläufer wurde. Seine Enttäuschung darüber versteht der Sänger gegenüber BBC nobel zu umschreiben: "Wenn eines Tages ein Lied von uns ins Weltall geschickt werden sollte, dann würde ich nicht wollen, dass es 'Shiny Happy People' wäre."

4. Madonna - Like A Virgin & Holiday

Wie oft Madonna ihre beiden frühen Hits bei Konzerten schon zum Besten gegeben hat, weiß sie nicht mehr. Gesteigerte Lust, nachzuzählen, hat die Sängerin aber ohnehin nicht. "Man müsste mir schon 30 Millionen Dollar zahlen, damit ich diese Songs noch einmal singe", gab sich die Sängerin in einem Radio-Interview eisern. Der Beweis, dass es auch mit weniger geht, ist mittlerweile erbracht. Bei ihrer letzten Welttournee waren sowohl "Holiday" als auch "Like A Virgin" laut und deutlich zu hören.

5. Radiohead - Creep

Der Moment nach einer durchfeierten Nacht, wenn dieser Song ertönt. Sicher nicht, weil es Radiohead-Frontmann Tom Yorke so gewollt hat. Sieben Jahre lang weigerten sich er und seine Kumpanen, das Lied bei Konzerten zu spielen. Doch die Fans ließen nicht locker. Mittlerweile hat der von der Band ungeliebte Song wieder seinen festen Platz in der Playlist. Aber die Hassliebe bleibt, wie Yorke erst kürzlich gegenüber dem Musikmagazin "Rolling Stone" bestätigte.