Madonnas Sportsucht soll Schuld an der Scheidung von Guy Ritchie gewesen sein Foto: GUNDLACH,DENNIS / Action Press / picturedesk.com

Mediziner empfehlen drei bis vier Stunden Sport die Woche, mehr muss und soll es auch nicht sein. Denn ein Zuviel an Sport ist genauso schädlich wie ein gemütliches Leben als Couchpotato. Wer zu exzessiv trainiert, steigert nicht nur sein Verletzungsrisiko, sondern nimmt auch in Kauf, dass seine Fitness durch das Übertraining schlussendlich abnimmt und er anfälliger für Infekte wird. Und auch die Gelenke und Sehnen können durch zu viel Bewegung bleibende Schäden davontragen. Und dass die Muskeln nicht während des Trainings, sondern in der anschließenden Ruhezeit wachsen, ist eigentlich auch kein Geheimnis mehr. Doch Sport kann auch zur Sucht werden, nicht mehr die Gesundheit steht im Mittelpunkt, sondern man will einfach nur das befriedigende Gefühl nach einem harten, exzessiven Training erfahren. Sportsucht kann jeden treffen, doch besonders anfällig sind dafür natürlich Menschen, die im Rampenlicht stehen und zu einem guten Teil anhand ihres Äußeren beurteilt werden. Da steigt der Druck nach dem perfekten Körper natürlich immens und Stars wie Madonna sind komplett dem Fitnesswahn verfallen.

1. Madonna

Mittlerweile ist Madonna 59 Jahre alt, ihr Körper allerdings sieht nach wie vor fit und durchtrainiert aus – zu durchtrainiert finden viele. Und in der Tat besteht Madonna nur noch aus Haut, Muskeln und Knochen. Täglich verbringt sie mehrere Stunden im Fitnessstudio, ist sie auf Tour, ist ihre persönliche Yogalehrerein steht's mit dabei. Ihre Ehe mit Guy Ritchie ging 2008 anscheinend auch aufgrund ihrer Sportsucht zu Grunde. Ob das noch gesund ist?

2. Jessica Biel

Die Schauspielerin ist bekennender Fitness-Freak und schreckte auch vor Liegestützen nicht zurück. Das führte zu einer so stark ausgebildeten Schulter- und Armmuskulatur, dass sie sogar für Filmrollen mangels Weiblichkeit abgelehnt wurde. Mittlerweile setzt sie verstärkt auf Sportarten wie Yoga und hat kürzlich auch ihre erste Yoga-Kollektion entworfen.

jessica.jpg
Manchem Regisseur war ihre Armmuskulatur zu ausgeprägt Foto: PICTUREPERFECT PHOTO AGENCY / Action Press / picturedesk.com

3. Geri Halliwell & Mel C

Das Ex-Spice-Girl litt in ihren Zwanzigern an Bulimie. Die Krankheit hat sie mittlerweile überwunden und sie ist eine leidenschaftliche Bäckerin geworden. Doch dafür investierte sie so viel Zeit in Sport, dass sie sich ein Sixpack antrainierte. Auch ihre ehemalige Bandkollegin Mel C verfiel der Bulimie, zudem erzählte Mel C, dass sie sportsüchtig gewesen sei. "Sport war eine Art Flucht für mich", erzählte sie. Erst nach einer Therapie hat sie heute eine gesunde Einstellung zum Sport.

4. Matthew McConaughey

Der Schauspieler war bis zu seinem Film "Dallas Buyers Club" als Muskelpaket bekannt. Und für seinen fitten Körper schuftet er auch: Bereits um 6 Uhr beginnt er seinen Tag mit Yoga und Stretching, gefolgt von schweißtreibenden Einheiten im Fitnessstudio, doch auch Surfen und lange Strandspaziergänge bringt der Star täglich unter. Im Gegensatz zu anderen Schauspielern trainiert McConaughey nicht nur in Hinblick auf eine spezielle Rolle, sondern für sich persönlich. Doch er hat dabei nicht nur sein Äußeres im Sinn, mit der von ihm gegründeten Organisation "J.K. Livin Stiftung" ermöglicht er auch mittellosen Kinder und Jugendlichen ein Sporttraining. Auch wenn Matthew McConaughey als wahrer Fitnessfreak gilt, setzt er seine Begeisterung für Sport so für einen guten Zweck ein.

matthew.jpg
Er will mit Sport Kindern helfen Foto: SUZANNE CORDEIRO / AFP / picturedesk.com

Mehr zum Thema: