Foto: puhhha - stock.adobe.com

Lehrabschluss EDV

Eine Lehrabschlussprüfung im zweiten Bildungsweg zu absolvieren ist inzwischen nichts Außergewöhnliches mehr! Vermehrt Studienabbrecher oder AHS- Absolventen nehmen die Chancen in der EDV-Branche wahr und geben Ihrer Berufslaufbahn einen neuen „Drive“. Mit dem Lehrgang IT Systemtechnik & Betriebstechnik bereiten sich die Kandidaten auf die Lehrabschlussprüfung vor. Neben Tätigkeiten rund um die IT-Hardware liegt bei dieser Berufsausbildung der Schwerpunkt in der Netzwerk-Administration.

Sollten die Interessen eher in der Software-Entwicklung liegen, so gibt es mit dem Lehrberuf Applikationsentwicklung-Coding einen soliden Einstieg in die Programmierung. Die Erstellung von Anwendungen mit Datenbankzugriffen sind im Zeitalter der Digitalisierung immer wichtiger.

Ein Lehrabschluss Medienfachmann/frau mit dem Schwerpunkt Grafik/Print oder dem Schwerpunkt Web-Development verbrieft nicht nur die eigene Kreativität in der Gestaltung von Druckwerken und Online-Publikationen. Mit Kenntnissen in 3D-Animation und Videoschnitt ist man auch für Online-Werbung bestens gerüstet. Voraussetzung ist, dass mindestens die halbe Lehrzeit zum Zeitpunkt der Lehrabschlussprüfung an Praxiszeit nachgewiesen werden kann. Die Ausbildung kann bereits vorher abgeschlossen werden.

Wertvolles Know-how

Die Schnittstelle zwischen Firma und Steuerberater oder Personalverrechnungsstelle. Ein neuer WIFI-Kurs für Ein- und Umsteiger. eile der Personalverrechnung wie Vorbereitungsarbeiten, Verwaltung von Krankenständen und Urlauben, Überstunden- oder Reisekostenabrechnung bleiben im Haus, auch wenn einiges zum Steuerberater ausgelagert wird. Oft muss sich die Assistenz der Geschäftsleitung mit dieser unbekannten Materie auseinandersetzen.

Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Mit der neuen Ausbildung zur geprüften Personalverrechnungs-Assistenz wird punktgenau das administrative Wissen vermittelt, das an der Schnittstelle zwischen Unternehmen und Steuerberatung liegt. Ob für die Büroassistenz, für Wiedereinsteiger in den Beruf und zur Unterstützung der Personalabteilung: In kürzester Zeit erwirbt man wertvolles Fachwissen und qualifiziert sich für viele offene Stellen. Informieren Sie sich auch über zahlreiche Förderungen.

In diesem Herbst starten Kurse am 24. September in Steyr, am 8. Oktober in Wels, am 21. Oktober in Linz sowie am 12. November in Vöcklabruck.

Foto Neumüller-Hartl _ 2018.jpg
WIFI-Fachbereichsleiterin Renate Neumüller-Hartl Foto: WIFI

WIFI-Sprachenwelt wird digital

Weltweit gibt es etwa 6900 Sprachen. Mandarin-Chinesisch, Spanisch, Englisch, Hindi und Arabisch gehören zu den meistgesprochenen. Viele davon werden am WIFI unterrichtet, wo Interessierte aus einer Vielfalt an Kursangeboten aussuchen können. Die WIFI-Sprachenwelt präsentiert sich mit 10.000 Kunden in über 1000 Sprachkursen pro Jahr als Nummer 1 in der Sprachausbildung in Oberösterreich.

„In vielen Berufen, aber auch im privaten Bereich, sind Fremdsprachen von unschätzbarem Nutzen“, weiß Gudrun Primas vom WIFI OÖ. „Unsere Stärke ist es, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen und verschiedenste Kursarten anbieten zu können.“ So gibt es etwa neben einem umfassenden Angebot an Kursen für Business English seit Kurzem das Programm „Stressless“ am WIFI OÖ. „Diese Kursreihe richtet sich an all jene, die eine Sprache ohne Druck, ohne Hausübungen und Tests lernen wollen“, berichtet Primas. Wie bei jedem anderen WIFI-Sprachtraining steht auch hier die Praxisnähe im Mittelpunkt.

Um das Sprachenlernen bestens in den Alltag zu integrieren und das Neuerlernte möglichst schnell in der Praxis anwenden zu können, bedient sich das WIFI neuester digitaler Technologien. So vernetzen etwa Online-Plattformen Trainer und Kunden auch außerhalb der regulären Kurszeiten. Gute Lernmöglichkeiten bieten Onlineprogramme, die allerdings die soziale Kompetenz des Trainers nicht ersetzen können, weshalb Präsenzkursen nach wie vor eine große Bedeutung zukommt.

Starke Persönlichkeit

omplexe Anforderungen in Beruf und Alltag verlangen nach Fähigkeiten jenseits von reinem Fachwissen. Soft Skills sind Schlüsselqualifikationen und erhöhen entscheidend die Handlungskompetenz. Eine nachhaltige Entwicklung der Persönlichkeit ist Basis für den gesamtheitlichen Erfolg. Das WIFI Oberösterreich bietet dazu breitgefächerte Ausbildungen. Gespür entwickeln, eigene Bedürfnisse und die der anderen erkennen, Interessen abdecken und zielgenau interagieren, das sind soziale Kompetenzen, die in Stellenausschreibungen zunehmend gefordert werden. Wer teamfähig ist, konfliktfähig handelt, analytisch denkt und offen kommuniziert, dem öffnen sich ungeahnte Tore. Soft Skills gewinnen im Berufsleben immer mehr an Bedeutung.

Anmeldung

Melden Sie sich jetzt zu den kostenlosen Informationsveranstaltungen unter 05-7000-77 oder unter wifi.at/ooe an.